TAM im Mühlenrain 19, 79576 Weil am Rhein, 17.07.2019

Übertragungnen von Privatvermögen wie Immobilien- bzw. Kapitalvermögen oder betrieblichem Vermögen unter Nießbrauchvorbehalt

ACHTUNG: Veranstaltung ist ausgebucht! Es sind keine weiteren Anmeldungen mehr möglich

Der zweite Veranstaltungsabend des Jahres von „Info kompakt“ am 17. Juli 2019 widmet sich ganz dem Thema des Nießbrauchs.

„Die Zahlung der Erb- und Schenkungssteuer ist freiwillig“ lautet der Titel des ersten Vortrags. In der lebzeitigen Vermögensübergabe sind das Wohnrecht und der Nießbrauch schon seit Jahren ein bewährtes und beliebtes Gestaltungsmittel, um einerseits die Vermögensnachfolge zu Lebzeiten durchzuführen und andererseits dem Übergeber Nutzungsvorteile vorzubehalten. Nebeneffekt: Durch den Nießbrauch kann der Anfall von Erbschafts- und Schenkungssteuer reduziert, in manchen Fällen sogar vollständig vermieden werden. 

Steuerberater Johannes Müller von der Steuerberatungsgesellschaft Müller informiert über die steuerliche Behandlung des Nießbrauchs und über seine Grenzen anhand von anschaulichen Beispielen. Welche verschiedenen Arten und Anwendungsfälle gibt es, welches sind die steuerlichen Folgen und was ist zu beachten, um den Nießbrauch steuerlich optimal zu nutzen. 

Auf „Rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten, Vorteile und Risiken und wichtige Schutzmechanismen für Familie und Schenker“ geht Rechtsanwalt Björn Tesche von der Kanzlei Seidler & Kollegen im zweiten Teil ein. 

Welche Rechte und Pflichten hat der Nießbraucher und welche Gestaltungsspielräume gibt es? Welche Risiken gehen von alten Grundschulden aus, selbst wenn das Darlehen schon längst getilgt ist? Was passiert bei der Versteigerung der Immobilie und wie können Übergabegut und Nießbrauch vor einem unerwarteten späteren Zugriff geschützt werden? Was hat es mit dem Sicherungsnießbrauch auf sich? Kann mit dem Vorbehaltsnießbrauch der Pflichtteilsanspruch reduziert werden? Und schließlich - „jede Medaille hat zwei Seiten“ – welche Nachteile hat der Nießbrauch und welche Alternativen gibt es? Anhand von anschaulichen Beispielen werden Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt und Tipps gegeben zur Vermeidung von Fehlern.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im TAM Theater am Mühlenrain, Mühlenrain 17 in Weil am Rhein. Im Anschluss an beide Vorträge gibt es wie gewohnt einen erfrischenden Apéro, bei dem Sie die Gelegenheit nutzen können, mit den Referenten persönlich ins Gespräch zu kommen.

Anmeldungen nehmen die WWT(e.renkert@w-wt.de, Tel. 07621-422 36 32) sowie die Kanzlei Seidler & Kollegen (ulrike.smit@sjslex.com, Tel. 07621-422 35 30) und das Steuerbüro Müller (info@muellerstb.eu, Tel. 07621-97900) entgegen. Ihre Teilnehmergebühr kommt wie immer in voller Höhe der Bürgerstiftung Weil am Rhein zugute.

<Presseartikel lesen>